LibreOffice 4.0.3 veröffentlicht

Posted by Florian Effenberger Florian Effenberger
      Options
Berlin, 9. Mai 2013 - The Document Foundation (TDF) gibt die
Verfügbarkeit von LibreOffice 4.0.3 für Windows, OS X und Linux bekannt,
der dritten Version der 4.0-Serie. Die Pakete für OS X sind ab sofort
von der Stiftung signiert, um die Installation unter OS X Gatekeeper
ohne Benutzereingriff zu ermöglichen.

Mittlerweile wurde eine weitere, große Migration auf LibreOffice
angekündigt: Die Regierung der autonomen spanischen Gemeinschaft
Extremadura hat die Umstellung ihrer 40.000 Desktop-PCs auf freie
Software angekündigt, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll.
Schätzungen zufolge soll dieses Projekt, bei dem LibreOffice als
Office-Suite zum Einsatz kommt, bis zu 30 Millionen Euro pro Jahr einsparen.

Auch die LibreOffice-Community vergrößert sich rasant. Nach dem großen
Erfolg des LibreOffice Impress Sprint in Deutschland gibt es jetzt den
ersten LibreOffice Bay Area Meetup in den USA. Die Veranstaltung findet
am 11. Mai um 14 Uhr Ortszeit im Hacker Dojo in Mountain View,
Kalifornien statt. Björn Michaelsen wird dort einen Einblick in die
Qualitätssicherung geben und zeigen, wie man aktiv im Projekt
mitarbeiten kann. Simon Phipps hält einen Vortrag zum Thema „Foundations
and Empires“.

The Document Foundation und LibreOffice wachsen weiterhin
kontinuierlich: um 13% pro Jahr, basierend auf den Daten von Ohloh, mit
durchschnittlich 100 aktiven Entwickler pro Monat seit Februar 2013.
Seit Beginn des Projekts am 28. September 2010 haben insgesamt über 650
neue Entwickler an LibreOffice mitgearbeitet.

Dabei leisten sie nicht nur einen Beitrag zum Programmcode, sondern auch
zur Qualität des Pakets, wie beispielsweise Markus Mohrhard mit seinem
Python-Skript, das automatisiert mehr als 24.500 Dokumente importiert
und analysiert, ob irgendeine dieser Dateien einen Absturz auslöst
(http://mmohrhard.wordpress.com/2013/04/19/automated-import-crash-testing-in-libreoffice/).
Ein weiteres Beispiel ist Florian Reisinger mit seiner LibreOffice
Server Install GUI, die eine parallele Installation einer weiteren
Programmversion von der Kommandozeile aus erlaubt
(http://flosmind.wordpress.com/libreoffice-server-install-gui/).

LibreOffice 4.0.3 ist ein weiterer wichtiger Meilenstein, um die
Qualität und Stabilität der aktuellen Serie der freien Office-Suite zu
verbessern, und damit gleichzeitig die Umstellung auf freie Software bei
Regierungen und Firmen voranzubringen.

Die neue Version steht ab sofort zum Download unter
http://de.libreoffice.org/download/ zur Verfügung. Technische Changelogs
gibt es unter: https://wiki.documentfoundation.org/Releases/4.0.3/RC1 
(4.0.3.1), https://wiki.documentfoundation.org/Releases/4.0.3/RC2 
(4.0.3.2), und https://wiki.documentfoundation.org/Releases/4.0.3/RC3 
(4.0.3.3).


Über The Document Foundation (TDF)

The Document Foundation ist eine gemeinnützige, rechtsfähige Stiftung
des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Gegründet im Februar 2012,
und hervorgegangen aus dem ehemaligen OpenOffice.org-Projekt, ist ihre
Aufgabe die Förderung und Entwicklung von Office-Software zur freien
Nutzung durch jedermann. Mit LibreOffice gibt sie die bekannte freie
Office-Suite in über 110 Sprachen und für alle bekannten Betriebssysteme
heraus, die weltweit von Millionen Menschen eingesetzt wird, und auf das
offene OpenDocument-Format setzt. Neben der bayerischen Landeshauptstadt
München, die jüngst auf LibreOffice umgestellt hat, wird die Software
von zahlreichen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen eingesetzt:
Unter anderem in den Kopenhagener Krankenhäusern, der Region Umbrien,
den Provinzen Mailand und Bozen, den Städten Las Palmas (Spanien),
Limerick (Irland) und Largo (Florida); zudem bieten die öffentlichen
Bibliotheken der Stadt Chicago die Software allen Besuchern zur Nutzung an.

Neben der Desktop-Version, die kontinuierlich verbessert und erweitert
wird, arbeitet The Document Foundation derzeit an einer webbasierten
Variante zur Nutzung im Browser und Installation im eigenen Netzwerk
(„Private Cloud“), die zudem um Kollaborations-Features wie das
gemeinsame Bearbeiten von Tabellen und Dokumenten ergänzt wird.
Ebenfalls in Planung ist eine mobile Version für Smartphones und
Tablets, die das Bearbeiten von Dokumenten auch von unterwegs aus
ermöglichen wird.


Pressekontakte

Florian Effenberger (nahe München, Deutschland, UTC+1)
Telefon: +49 8341 99660880 - Mobil: +49 151 14424108
E-Mail: [hidden email]

Charles H. Schulz (Paris, Frankreich, UTC+1)
Mobil: +33 6 98655424 - E-Mail: [hidden email]

Eliane Domingos de Sousa (Rio de Janeiro, Brasilien, UTC-3)
E-Mail: [hidden email] - Skype: elianedomingos

Italo Vignoli (Mailand, Italien, UTC+1)
Mobil: +39 348 5653829 - E-Mail: [hidden email]
- Skype: italovignoli - GTalk: [hidden email]

--
Liste abmelden mit E-Mail an: [hidden email]
Probleme? http://de.libreoffice.org/hilfe-kontakt/mailing-listen/abmeldung-liste/
Listenarchiv: http://listarchives.libreoffice.org/de/announce/